Bürgermeisterwahl
am 5. Februar 2017

Bürgermeisterwahl 2017

Aufbruchsstimmung in Burkersdorf

„Ich bin für eine große Lösung – und wenn ihr dazu helft, schaffen wir das!“ zeigte sich Bürgermeisterkandidat Bernd Rebhan zuversichtlich, dass im Rahmen der anstehenden Dorferneuerung die große Lösung für ein kombiniertes Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus gefunden werde. Eine 90prozentige Förderquote für die Dorferneuerungsmaßnahmen sei traumhaft und das gelte es jetzt zu nutzen. Ein Feuerwehrhaus allerdings falle in die Pflichtaufgaben der Kommunen. Dennoch würde man nun Gespräche mit den zuständigen Fachleuten führen, damit auch hier eine finanzierbare Lösung erreicht werde, erklärte Rebhan. „Rund ein Viertel könne mit einer engagierten Eigenleistung eingespart werden.“

Die Synergieeffekte eines gemeinsamen Hauses, z.B. bei der Heizung, müssten in die Berechnungen einfließen. Auch die Torhöhe sei beispielsweise zu überdenken. „Wir müssen den Bedarf anpassen, an den Realitäten orientieren und maßvoll planen, damit wir eine dauerhaft sinnvolle und dorfgerechte Lösung hinbekommen.“ Die Weiterplanung laufe und offene Fragen müssten jetzt geklärt werden, damit am 14. Februar im Marktgemeinderat die positive Entscheidung falle, so Rebhan.

Ortssprecher Volker Wündisch betonte, dass das Zusammenfügen von Dorfgemeinschaftshaus und Feuerwehr zu einer einzigen Einheit eine große Motivation sei und die Chance berge, das Dorf zu einer Einheit zusammenzuschweißen. Die Feuerwehrkommandantin Monika Putz und Vorsitzender Hermann Müller betonten, wie gefährlich die jetzige Lage des Feuerwehrhauses direkt an der Kreisstraße mit dem zu kurzen Stellplatz sei. „Uns geht es in erster Linie um die Sicherheit unserer Kinder und Jugendlichen bei unserer Feuerwehr!“

Pfarrer Reinhold König bekräftigte die Zustimmung der Kirchenstiftung, Teile des Pfarrgartens für die Vorhaben zu verkaufen. „Wir wollen so viel wie möglich abgeben!“

Bernd Rebhan informierte, dass Landrat Klaus Löffler am kommenden Freitag, 3. Februar, um 9 Uhr zu einem Ortstermin mit seinen zuständigen Mitarbeitern nach Burkersdorf komme, um die Verkehrssituation der Kreisstraße durch die Ortsmitte zu diskutieren. „Hier gilt es die Ansprüche der Anwohner, der Verkehrsteilnehmer und des Kreises in Einklang zu bringen“, erläuterte Rebhan.

Grundsätzlich jedoch stehe im Ortskern der Sanierung der Straßen samt Wasser und Kanal nichts mehr im Wege. „Die Dorferneuerung ist für Burkersdorf eine einmalige Chance. Staatliche Förderprogramme und bürgerschaftliches Engagement könnten Burkersdorf gewaltig nach vorne bringen!“

Bilder der Veranstaltung:

Foto 1



Foto 2

Veranstaltungsort

Altes Pfarrhaus Burkersdorf
Burgkunstädter Str.
96328 Küps